Römertag 2016

Am Dienstag, den 19.04.2016 fand bei den Lateinern der 6. Klassen ein Römertag statt. Nachdem die Schüler über die Stadt Rom gesprochen und sie anhand von Fotos mit Nürnberg verglichen hatten, durften sie frei nach ihrer Wahl an verschiedenen Projekten teilnehmen. Man konnte sich schminken, kochen, rechnen, auf Papyrus schreiben und sich aus purem Kupfer ein Armband schmieden. Jedes Projekt war auf seine Art einzigartig.

 

Schminken: Die Schüler konnten Lippenstift und Rouge selbst herstellen und sich damit von einer „Sklavin“ schminken lassen. Natürlich durften sie sich auch gegenseitig frisieren und als Römer verkleiden.

 

Kochen: Die Schüler durften (freiwillig!) beim Kleinschneiden des Gemüses und Zubereiten einer „puls“ (=Gemüsesuppe mit Getreide) helfen. Fast alle haben geschnippelt und hatten auch sehr viel Spaß daran.

 

Rechnen: Die Betreuer brachten einen Rechenschieber mit römischen Zahlen mit. Dadurch lernten die Schüler mit römischen Zahlen zu rechnen.

 

Schreiben: Die Schüler durften mit Tinte und einem spitzen Federkiel auf Papyrus schreiben. Die Betreuer hatten einige lateinische Sprüche zum Abschreiben zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Armband schmieden: Die Schüler stellten aus einem Kupferband, das sie mit Hammer, Zange und spitzen Metallstiften bearbeiteten, Armbänder her. Sie prägten ihr eigenes Muster oder ihren Namen darauf ein.

 

Schließlich kamen alle an einem großen Tisch zusammen und aßen das Selbstgekochte. Es gab ein dreigängiges Menü: als Vorspeise Häppchen mit Käse-Kräuteraufstrich, als Hauptgang Gemüseeintopf und zum Nachtisch Honigkekse.

 

So gestärkt machten sich die Schüler nun daran, eine römische Brücke nachzubauen: Am Ende konnte man ausprobieren, wie stabil sie war. Und jeder traute sich auch darüberzulaufen!

 

Dieser Römertag hat allen viel Spaß gemacht!