Informationen zur Wintersportwoche

Wintersportwoche am Gymnasium Stein

Die Wintersportwoche unserer Schule findet jedes Jahr für die 8. Jahrgangsstufe in Obertauern (Salzburger Land, Österreich) statt. Der Tauernpass liegt auf 1740 m über NN, von dem sich das Skigebiet bis auf 2300 m erhebt. Dank dieser Lage herrschen zumeist auch noch im Frühjahr ideale Wintersportbedingungen, so dass neben den Pistensportarten Ski alpin und Snowboard auch Langlauf angeboten werden kann.

    

Untergebracht sind wir in zwei Häusern. Dem Tauernhof für die fortgeschrittenen Skifahrer, Snowboarder und Langläufer und dem Jugendalpincenter, in dem unsere Ski-Einsteiger Quartier beziehen. Während das Jugendalpincenter in unmittelbarer Nähe zu einem Übungslift liegt, wird der Tauernhof nur über eine Fahrstraße erreicht, was bedeutet, dass Ski oder Snowboard abgeschnallt und getragen werden müssen. Dies erklärt die Belegung mit der Fortgeschrittenengruppe.
Beide Häuser verfügen neben Aufenthaltsräumen, Disco usw. jeweils auch über eine Sporthalle, die gerne am Abend von den Schülern aufgesucht wird. Aber nicht nur sportliche Unternehmungen stehen während der Woche auf dem Tagesprogramm, es gibt auch Spiele- und Informationsabende zu Pistenregeln und Lawinengefahren. Auch mit dem Thema Umweltschutz setzen wir uns auseinander und wollen so die Schüler für einen verantwortungsvollen Umgang mit und in der Natur beim (Winter-) Sport sensibilisieren.

Inhaltlicher Schwerpunkt der Fahrt nach Obertauern ist aber der Schneesportunterricht in verschiedenen Leistungsstufen, der in Kleingruppen von ca. 8 Schülern stattfindet. Zweieinhalb Stunden jeweils an Vor- und Nachmittag werden intensiv geübt. Die Einsteigergruppen ins alpine Skifahren werden anfangs mit sogenannten Kurzcarvern unterrichtet, wodurch sie sehr rasch erste erfolgreiche Abfahrten meistern. Am zweiten oder dritten Tag erfolgt der Wechsel auf die längeren Carvingski, mit denen sie dann die restliche Woche noch fahren. Die fortgeschrittenen Ski- und Snowboardfahrer probieren sich an den roten und schwarzen Pisten des Skigebiets und erhalten ihren „Meisterbrief“ nach gelungener Abfahrt der Gamsleiten 2, einer sehr anspruchsvollen, hochalpinen Abfahrt, die sich häufig als Buckelpiste präsentiert. Aber auch unsere Snowboarder kommen auf ihre Kosten, denn im Skigebiet gibt es neben breiten „Snowboardpisten“ auch mehrere Funparks. Hier kann man das Fahren über kleinere Hindernisse und Sprünge gefahrlos probieren und sich schon bald auch an etwas größeren Herausforderungen messen, ohne dabei ein nicht kalkulierbares Risiko einzugehen.
Obertauern verfügt über ein weitläufiges Loipennetz, in das direkt vom Tauernhof aus eingestiegen werden kann. Mit dem Skibus lassen sich jedoch auch die Loipen auf der Gnadenalm leicht erreichen. Die Gnadenalm liegt etwas tiefer als Obertauern, was manchmal die Schneesituation beeinträchtigt. Bei entsprechender Schneelage sind die Loipen dort wegen ihrer Vielzahl und landschaftlichen Umgebung aber eine echte Alternative zu Obertauern.

Eigentlich vergehen die fünf Wintersporttage viel zu schnell, so dass man am Ende der Woche wehmütig Abschied nehmen muss. Was aber bleibt, ist in den meisten Fällen die Erinnerung an eines der schönsten Schul-Highlights. Dies bestätigen zahlreiche Ausführungen unserer Abiturienten in ihrer Abizeitung.