Theater 2017

Politisches Theater am Gymnasium Stein

Wir leben im Zeitalter der digitalen Revolution. Kaum ein Lebensbereich kommt (zumindest gefühlt) noch ohne Computer, Smartphone und WLAN aus. Wie weit beeinflusst das alles aber den Alltag der Jugend und vor allem das Suchen und Finden der großen Liebe?

Damit beschäftigte sich dieses Jahr die Oberstufentheatergruppe. Wir haben uns überlegt, welche (sozialen) Medien für die Schüler eine Rolle spielen und wie sie ge-, aber auch missbraucht werden können. Das Ergebnis haben wir kombiniert mit Shakespeares Komödie „Viel Lärm um Nichts“, in der es vor allem um die Liebe geht: „Claudio liebt Hero und Hero liebt Claudio. Beatrice liebt Benedikt. Genau! Beatrice liebt Benedikt. Aber liebt Benedikt auch Beatrice, nur weil Beatrice Benedikt liebt? Niemand weiß, ob Benedikt Beatrice, aber Beatrice liebt auf jeden Fall Benedikt.“

Wir haben uns gefragt, wie die Geschichte heutzutage ablaufen könnte und herausgekommen ist ein spannendes Projekt, in dem die Technik die Hauptrolle spielt und natürlich die Liebe!

Bilder von der Aufführung.

Übrigens: Das Stück wurde am im Rahmen der Mittelfränkischen Theatertage im Theater Pfütze ein weiteres Mal aufgeführt.